Produktempfehlungen und Pflegetipps für lackierte Böden

Unterhaltspflege

Ca. 50 ml OLI-AQUA CARE 15.94 in 10 Liter klares Wasser geben und den Boden mit ausgewrungenem Mopp, Schwamm oder Tuch nebelfeucht wischen. Zur Beseitigung von Fettflecken, Absatzstrichen und anderen fest haftenden Verschmutzungen OLI-AQUA CARE 15.94 unverdünnt mit einem kratzfreien weißen Pad behandeln und die Schmutz- und Reinigungsmittelreste anschließend mit einem ausgewrungenen Tuch aufnehmen.

Anwendungsfilm OLI-AQUA CARE Parkettwischpflege

Erstpflege / Auffrischung

OLI-AQUA POLISH 15.95 I Parkettgrundpflege unverdünnt mit einem flusenfreien Breitwischmopp oder Baumwolltuch in einem gleichmäßigen dünnen Film auftragen. Fläche vor Benutzung mindestens 12 Stunden trocknen lassen. Wird mehr Glanz gewünscht, Auftrag in Querrichtung wiederholen, sobald der Film trittfest ist. Nicht aufpolieren! Verbrauch: ca. 20-25 g/ m² je Auftragsschicht.

Anwendungsfilm OLI-AQUA POLISH Parkettgrundpflege

Pflege Sportböden

Grundpflege: Unverdünnt mit einem flusenfreien Breitwischmopp in einem gleichmäßigen, dünnen Film auf den gründlich gereinigten Boden auftragen. Nach Zwischentrocknung (20-30 Minuten) Auftrag wiederholen. Verbrauch 15-30 ml/m².

Wischpflege: OLI-AQUA POLISHsport 15.96 I Sportbodenpflege verdünnen (1 Liter auf 10 Liter Wasser) und den Boden mit dieser Lösung nebelfeucht wischen.

Grundreinigung

Auf lackierten Böden Material unverdünnt und gleichmäßig mit Breitwischmop auftragen. 10 Minuten einwirken lassen und Schmutz bzw. alte Pflegemittelschichten mit weißem Pad und Einscheibenmaschine lösen. Auf geölten/ gewachsten Böden Material grundsätzlich mit Wasser 1:1 bis 1:3 verdünnen und unmittelbar ohne Einwirkzeit reinigen. Boden immer abschnittsweise reinigen und möglichst zu zweit. Die erste Person löst den Schmutz/Pflegefilm und die zweite saugt die Schmutzflotte sofort ab. Mit klarem Wasser nebelfeucht nachwischen. Eine Grundreinigung sollte so wenig wie möglich und möglichst von einem Fachmann durchgeführt werden.

Allgemeine Hinweise

Die Versiegelung unterliegt je nach Beanspruchung einem natürlichen Verschleiß. Deshalb ist eine regelmäßige Pflege gemäß DIN 18356 dringend erforderlich. Wenn die Oberfläche durch Nutzung schadhaft geworden ist, muss geschliffen und versiegelt werden. Die Versiegelung ist eine handwerkliche Arbeit. Dies bedingt, dass kleine Störungen in der Oberfläche auftreten können (z. B. Staubpartikel). Auf die Haltbarkeit des Bodens hat dies keinen Einfluss. Holz ist ein Naturprodukt. Es arbeitet und passt sich dem Feuchtegehalt der Raumluft permanent an. Während der Heizperiode sinkt die relative Luftfeuchtigkeit deutlich. Das Holz reagiert zwangsläufig darauf und gibt eigene Feuchte ab, es schwindet. Optisch ist das durch Fugenbildung im Parkettboden erkennbar. Je länger und stärker Sie die Räume beheizen, umso trockener ist die Raumluft und umso breitere Fugen entstehen. Die breitesten sind meist gegen Ende der Heizperiode zu erwarten. Am Ende des Sommers sind sie in der Regel am geringsten bzw. wieder geschlossen. Um der Fugenbildung etwas entgegenzuwirken, können beispielsweise Wasserverdunster an die Heizkörper gehängt werden und/oder ausreichend Grünpflanzen im Haus stehen. Für ein angenehmes Raumklima und zur Vorbeugung zu starker Dimensionsänderungen des Holzes sind eine Temperatur von ca. 20°C und eine relative Luftfeuchtigkeit von 55-65 % empfehlenswert.

  • Neu versiegelte Böden müssen 24 Stunden austrocknen, bevor Sie begangen werden können.
  • Möbel bitte vorsichtig einstellen, nicht schieben.
  • Geben Sie Ihrem frisch versiegelten Boden mindestens 10 Tage Zeit bis Sie ihn voll strapazieren oder pflegen.
  • Verwenden Sie keine Stahlspäne und keine scharfen Reinigungspads.
  • Schmutz und Sand wirken wie Schleifpapier und sind sofort zu entfernen.
  • Verwenden Sie zur Pflege und Reinigung nur hochwertige, aufeinander abgestimmte Produkte.
  • Durch großzügig bemessene Schmutzfangzonen vor dem Eingang wird eine wirksame Minderung des Schmutzeintrags erreicht.
  • Um Verkratzungen zu vermeiden, können Sie bei Sitzmöbeln Filzgleiter anbringen; bei Möbeln mit Laufrollen sollte der Bodendurch Unterlagen geschützt werden.
  • Bei Verwendung von rutschhemmenden Teppichunterlagen darauf achten, dass diese keine Weichmacher enthalten.